Logo Goethe Uni Ffm

Älter als die Universität
Das Psychologische Institut in Frankfurt
1905 – heute

Älter als die Universität

Das Psychologische Institut in Frankfurt

1905 – heute 

Am 29. Oktober 2021 fand im Festsaal des Jügelhaus der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung in Frankfurt eine Ausstellung statt, die sich zum Ziel gesetzt hatte, die Geschichte des Psychologischen Instituts von 1905 bis heute darzustellen. Im Zentrum des Interesses standen die Zusammenhänge zwischen den Personen und Entscheidungsträgern, den gesellschaftlichen Hintergründen und den Inhalten von Lehre und Forschung in Psychologie. Die Ausstellung wurde eröffnet durch Reden des Präsidenten der Goethe-Universität, Prof. Dr. Enrico Schleiff, der Dekanin des Fachbereichs, Prof. Dr. Sonja Rohrmann, der Präsidentin der Psychotherapeutenkammer Hessen, Dr. Heike Winter, sowie den Initiatoren, Prof. Dr. Ulrich Stangier und Gunta Saul (Institut für Psychologie).

In der Ausstellung wird die Vorgeschichte zur Gründung der Universität ebenso beschrieben wie die Bedeutung der Etablierung des Faches Psychologie als Verbindung zwischen Geistes- und Naturwissenschaften z.B. durch die enge Zusammenarbeit mit der Medizin. Sowohl die Blütezeit der Gestalttheorie ist Thema wie der tiefe Einschnitt in den Jahren 1933-1945, der mühsame Wiederaufbau des Psychologischen Institutes und die allmähliche Erweiterung und Modernisierung des Faches in der Nachkriegszeit. Über die Einflüsse in den 60iger Jahren wird berichtet sowie über die Expansion des Faches bis hin zum Umzug auf den Campus Westend und die neue Ära zur Direktausbildung in Psychotherapie an den Universitäten.

Verantwortlich für die Ausstellung sind Ulrich Stangier & Gunta Saul (Goethe-Universität; wissenschaftliches Konzept), Veronika Sergl-Vahlenkamp (Grafische Gestaltung der Ausstellungsplakate/ Webdesign), Thassilo Vahlenkamp (Film/Videoschnitt). An den Recherchen wirkten mit: Monika Ochmann, Anja Thiele, Corinna Judisch, Sonya Popa-Henning und PD Dr. Michael Maaser (Universitätsarchiv). Wir danken allen Mitwirkenden für die intensive und fruchtbare Zusammenarbeit bei der Vorbereitung und Umsetzung des Projektes!

Virtueller Ausstellungs-Rundgang

Ausstellungseröffnung am 29.10.22